Öffentliche High School in den USA für 15- bis 18-Jährige

Öffentliche High School klassisch (ohne Orts- und Schulwahl)

Es muss nicht immer Kalifornien oder Florida sein, um einen unvergesslichen High School Aufenthalt zu erleben. Jeder Bundesstaat hat seine eigenen Vorzüge und Sehenswürdigkeiten, die du während deines Aufenthalts für dich entdecken und  und schätzen lernen kannst.

In unserem High School Programm ohne Schulwahl kannst du landesweit platziert werden: Deine High School kann beispielsweise im südlichen Texas, im Mittleren Westen der USA  oder genauso im nordwestlichen Oregon liegen – oder eben in den Sonnenstaaten Kalifornien oder Florida. Egal  ob sich deine Schule und Gastfamilie n der Stadt oder auf dem Land befindet,  dich empfängt  die typisch amerikanische Lebensweise. In einer High School spricht sich außerdem schnell herum, wenn internationale Schüler ankommen. Es wird nicht lange dauern, bis du neue Freunde findest, die dir das Eingewöhnen in die neue Umgebung erleichtern.

Den School Spirit erleben

Nach dem Unterrichtsende triffst du dich zu einer der zahlreichen extra curricular activities. Vor allem Sportaktivitäten stehen hier zur Wahl, wie zum Beispiel Soccer, Basketball, American Football, Tennis oder Baseball. Andere haben Spaß an gemeinsamen Hobbys - sei es Photography, Cheerleading oder der Outdoor Club, Drama Club oder Yearbook. An den Wochenenden gibt es Sportveranstaltungen und wenn dein Team gewinnt, erfüllt dieser Sieg die gesamte High School mit Freude und Stolz. Theater und Konzerte finden ebenfalls an der High School statt und die Prom ist der feierliche Abschluss des Schuljahres: ein großer Schulball mit Band und festlicher Kleidung.

Dass du auf diese Weise wie selbstverständlich in die Sprache des Gastlandes hineinwächst, versteht sich fast schon von selbst. Natürlich ist dabei Eigeninitiative gefragt, denn nur so kannst du anderen von deinen Qualitäten überzeugen, sei es als Darsteller in der Drama Group, als neues Mitglied in der Schulband oder beim Sport.

Immer eine Möglichkeit mehr – High School in Amerika

High School in Amerika unterscheidet sich in vielen Dingen vom Gewohnten. Aber gerade das macht einen High School Aufenthalt in den USA schon interessant. So entsteht in den Pausen zwischen zwei Unterrichtsstunden oft lebendiger Trubel, weil hier nicht die Lehrer, sondern die Schüler die Klassenräume wechseln. Doch viel bedeutender ist das enorme Fächerangebot. Weil in Amerika eben alles ein wenig größer ist, stehen an den High Schools oft bis zu hundert verschiedene Kurse zur Wahl. Zwei Pflichtfächer sind vorgegeben, danach liegt die Entscheidung bei dir: Economics, Sociology, US Government, World Problems, Fine Arts, American History, Business Education, Engineering, Radio & TV-Productions u.v.m.

Tipps vom Guidance Counselor

Damit du stets den Überblick behältst, gibt es an deiner High School den Guidance Teacher oder Counselor. Er berät dich bei der Fächerauswahl und steht dir für spezielle Fragen zur Seite. Zuvor wirst du noch den Stufen 9 (Freshman), 10 (Sophomore), 11 (Junior) oder 12 (Senior) zugeordnet. Diese Einstufung muss nicht in jedem Fall deiner Jahrgangsstufe zu Hause entsprechen. Bei guten Leistungen kannst du in den USA auch höher eingestuft werden.

Wie werden deine Leistungen anerkannt?

Eine Frage ist jetzt natürlich von besonderem Interesse: Wie wird dein High School Aufenthalt nach deiner Rückkehr anerkannt? Hier gibt es keine einheitliche Regelung. Es empfiehlt sich deshalb ein Gespräch mit deiner Schulleitung. Man wird dir zum Beispiel sagen können, welche Fächer du auf der High School unbedingt weiter belegen solltest. Wer nur ein halbes Jahr im Ausland bleibt, kann in der Regel wieder in die alte Klasse zurück. Falls dies bei einem einjährigen Aufenthalt nicht geht, verlierst du an deiner heimischen Schule vielleicht ein Jahr – formal zumindest. Der Gewinn, den du aus einem High School Aufenthalt ziehst, überwiegt immer.